Pflegegeld vom Staat

Die Alterspflege ist für alle eine kostspielige Angelegenheit, und deswegen hat der Staat seit dem Jahr 1996 einen Pflegeversicherung in Kraft gesetzt die jeden Bürger dazu verpflichtet in diese Pflegeversicherung einzuzahlen. Daraus kann dann jeder Pflegebedürftiger Bürger das sogenannte Pflegegeld erhalten. Diese Pflegegeld ist dabei unterteilt in verschiedene Pflegestufen.

Pflegestufe Stufe I  setzt voraus eine erhebliche Pflegebedürftigkeit
Sie liegt bei einem mindestens einmal täglich erforderlichen Hilfebedarf vor, bei mindestens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden.
Gesamte Pflegezeit tägl. mindestens 90 Minuten. Davon entfallen für die Grundpflege mindestens 46 Minuten. Eine Nachtpflege ist nicht erforderlich. Weitere Voraussetzungen: mindestens 2 Verrichtungen der Grundpflege.

Pflegestufe Stufe II setzt voraus eine Schwerpflegebedürftigkeit
Sie liegt bei einem mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten erforderlichen Hilfebedarf vor, bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität. Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden.
Gesamte Pflegezeit tägl. mindestens 180 Minuten. Davon entfallen für die Grundpflege mindestens 120 Minuten. Eine Nachtpflege ist nicht erforderlich. Weitere Voraussetzungen: Hilfe zu mindestens 3 verschiedenen Zeiten

Pflegestufe Stufe III setzt voraus Schwerstpflegebedürftigkeit
Von Schwerstpflegebedürftig spricht man, wenn der konkrete Hilfebedarf jederzeit gegeben ist und Tag und Nacht anfällt (“Rund-um-die-Uhr”).
Gesamte Pflegezeit tägl. mindestens 300 Minuten. Davon entfallen für die Grundpflege mindestens 240 Minuten. Eine Nachtpflege ist nicht erforderlich. Weitere Voraussetzungen: Hilfebedarf jederzeit (24 Stunden)

Härtefall
Gesamte Pflegezeit tägl. mindestens 430 Minuten. Davon entfallen für die Grundpflege mindestens 240 Minuten. Eine Nachtpflege ist mindestens 120 Minuten erforderlich. Alternative Voraussetzungen: Auch nachts werden regelmäßig 2 Pfleger gleichzeitig benötigt (z. B. Lagerung eines Übergewichtigen)

Die Höhe des Pflegegeldes beträgt seit dem 1.1.2013

  • Neu ab 2013 für Menschen ohne Pflegestufe (Pflegestufe 0), diese erhalten monatlich ein Pflegegeld von 120,00 € (bisher: 100,00 €) oder Pflegesachleistungen von bis zu 225,00 € (bisher: 200,00 €).
  • Pflegebedürftige in der Pflegestufe I sollen jetzt monatlich 305,00 € bekommen (bisher: 235,00 €) Pflegegeld oder Pflegesachleistungen von bis zu 665,00 € (bisher: 450,00 €) erhalten.
  • Pflegebedürftige in Pflegestufe II sollen künftig monatlich 525,00 € bekommen (bisher: 440,00 €) Pflegegeld oder Pflegesachleistungen von bis zu 1.250,00 € sind möglich (bisher: 1.100,00 €).
  • Bei Pflegestufe III ist keine Aufstockung vorgesehen, hier sind weiterhin 700€ im Monat vorgesehen, Pflegegeld oder Pflegesachleistungen von bis zu 1.550,00 € sind möglich

Du musst eingeloggt sein um eine Antwort hinterlassen zu können.