AGB

AGB

1. Vermittlungsgegenstand

pflegehilfe-job-24h oder auch die Vermittlungsagentur vermittelt in fremdem Namen Arbeitskräfte aus EU Beitrittländern nach den rechtlichen Bedingungen der BRD und den Bestimmungen des Arbeitsamtes.

2. Vermittlungsleistungen

Der Auftraggeber erteilt der Vermittlungsagentur zum Zwecke der Vermittlung von geeigneten Arbeitskräften einen Vermittlungsauftrag, der auch von einer Partnerfirma ausgestellt werden kann. Mit Abschluss eines Vorvertrages, Anforderungsbogen und des darauf folgenden Arbeitsvertrages (mündlich/schriftlich) über ein von der Vermittlungsagentur nachgewiesenen Arbeitskraft entsteht kein Provisionsanspruch der Vermittlungsagentur. Diese Kosten werden von der ausländischen Arbeitsagentur getragen. Die gesamte Vermittlung von osteuropäischen Arbeitskräften ist für den Auftraggeber kostenfrei.

Die Vermittlungsagentur ist lediglich als Vermittler und nicht Leiharbeitsfirma oder Unternehmen mit eigenen Angestellten auf.

Der Arbeitsvertrag kommt zwischen Auftraggeber und ausländischen Arbeiter ohne Einwirkung der Vermittlungsangentur zustande.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Vermittlungsagentur, bei der Auswahl der geeigneten Arbeitskraft durch sachgerechte Auskunft per Mail, Kontaktformular oder Telfonisch zu unterstützen.

Die Übermittlung der an den Auftraggeber versandten Vorschläge von Arbeitskräften erfolgt ausdrücklich unter dem Vorbehalt.

3. Arbeitsbeschreibung

Sämtliche Angaben zur Arbeit und den Arbeitsbedingungen stammen vom Auftraggeber. Die Vermittlungsagentur übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.

4. Provisionsanspruch

Mit Abschluss eines Vorvertrages und des darauffolgenden Arbeitsvertrages (mündlich/schriftlich) über ein von der Vermittlungsagentur nachgewiesenen Arbeitskraft entsteht ein Provisionsanspruch der Vermittlungsagentur .  Diese Kosten werden vom Auftraggeber getragen.

5. Vertraulichkeit

Der Auftraggeber verpflichtet sich, Adressen, die er von der Vermittlungsagentur zur Kontaktaufnahme bzw. zur Kontaktaufnahme erhalten hat, nicht weiterzugeben ( außer an die Partner in Osteuropa, zu Bearbeitung der Anfrage ) und oder in der Folge für weitere eigene Zwecke zu verwenden. Kommt infolge unbefugter Weitergabe der Angebote ein Arbeitsvertrag zustande, so ist der Auftraggeber verpflichtet Schadenersatz in voller Höhe der Provision an die Vermittlungsagentur zu bezahlen. Dies gilt auch bei wiederholtem Aufenthalt bei demselben, oder verschiedenen von der Vermittlungsagentur mitgeteilten Arbeitgeber. In derartigen Fällen ist erneut eine Provision wie bei ordentlicher Vermittlung der Vermittlungsagentur zu entrichten.

7. Erfüllungsort/Gerichtsstand

Bei Vertragsabschluss mit Kaufleuten, ist Löbau Erfüllungsort und Gerichtsstand.

Du musst eingeloggt sein um eine Antwort hinterlassen zu können.